Flusspionier/Feldkoch

Der Flusspionier / Feldkoch hatte eine Doppelaufgabe. Er bediente beim Ab-und Anlegen des Bootes die Fender und Leinen.

Auf dem Pionier-Schlepper unterstützte er außerdem den Bootsmaschinisten beim Bedienen der Bordwaffe, der Ankereinrichtung, der Spillanlage und der Feuerlöschkanone. Er half beim Rettungsdienst, beim Fahren mit Notruder und pflegte und wartete die Bordausstattung an Deck.

Auf Pionier-Sicherungsbooten unterstützte der Feldkoch im Frieden den Flusspionier zusätzlich beim

  • Ankern,
  • Schleppen,
  • Bordwaffeneinsatz
  • Rettungsdienst und
  • Fahren mit Notruder.

Als Feldkoch war er für

  • Empfang, Lagerung, Zubereitung und Ausgabe der Verpflegung,
  • Sauberkeit der Bootsküche und Kochanlage sowie
  • Vollzähligkeit des Küchengerätes verantwortlich.

Vor Antritt einer Fahrt überprüfte der Feldkoch, ob Kochanlage und Kühlschrank einwandfrei arbeiten und empfing Verpflegung, die er während der Übernahme auf Vollzähligkeit und Brauchbarkeit überprüfte.

Er lagerte sie in den vorgesehenen Behältern an Bord.

Der Feldkoch meldete dem Bootskommandanten nach Überprüfung:

“Verpflegung ordnungsgemäß übernommen, Koch-und Kühlanlage betriebsbereit”!

Während der Fahrt bereitete der Feldkoch zu befohlenen Zeiten die Kost zu und gab sie aus. Musste der Feldkoch die Bootsküche für eine nicht absehbare Zeit verlassen, schaltete er die Kochanlage ab und nahm aufgesetzte Speisen vom Herd. Falls erforderlich, konnten Soldaten vom Bootskommandanten zur Unterstützung des Feldkochs befohlen werden.

Nach einer Fahrt wurde die nicht verbrauchte Verpflegung in der Truppenküche zurück gegeben.

Zurück